Kein Javascript aktiviert

Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser

Um diesen Shop nutzen zu können, benötigen Sie diese Funktion.

So aktivieren Sie Javascript

Internet Explorer:

Klicken Sie auf "Extras"-"Internetoptionen"-"Sicherheit"-"Stufe anpassen". Scrollen Sie bis "Scripting" und aktivieren Sie "Active Scripting".

Mozilla Firefox:

Klicken Sie auf "Extras"-"Einstellungen"-"Inhalt"-"Javascript aktivieren". Wenn Sie Firefox 3.0 verwenden, klicken Sie bitte auf "Bearbeiten"-"Einstellungen"-"Inhalt"-"Javascript aktivieren"

Einstellung aktiviert?

Nachdem Sie die Einstellung aktiviert haben, aktualisieren Sie bitte diese Seite.

JHV Junge Union 2023

Christoph Holmeier führt JU Weiding weiterhin

Weiding.
Am Dreikönigstag veranstaltete die Junge Union Weiding ihre Jahreshauptversammlung im Gasthaus Feil. Eingangs begrüßte der Ortsvorsitzende Christoph Holmeier alle anwesenden Mitglieder. Ein besonderer Gruß galt MdL Gerhard Hopp, dem JU-Kreisvorsitzenden Matthias Scherr sowie Ex-MdB Karl Holmeier. Im Bericht des Vorsitzenden wurden die Aktivitäten der Jungen Union Weiding erläutert. Leider waren diese aufgrund der Pandemie in den Jahren 2020 sowie 2021 weniger als üblich. Im Jahr 2022 beteiligte man sich wieder am Gemeindeleben, indem beispielswese ein Stand am Christkindlmarkt organsiert wurde. Außerdem nahm man mit zwei Mannschaften an der Kegelmeisterschaft in Walting teil. Stolz kann die Jungen Union Weiding darauf sein, dass sie mit 30 Mitgliedern zu der zweistärksten JU im Landkreis Cham gehört. Beim politischen Rückblick des Ortsvorsitzenden wurde auf die Kommunalwahl 2020 und auf die Bundestagswahl 2021 eingegangen. Bei ersterer haben drei Mitglieder (Andreas Engl, Simon Götz und Christoph Holmeier) der Jungen Union Weiding auf der JU-Kreistagsliste (JUnge Liste) kandidiert und somit dazu beigetragen, dass die JUnge Liste zwei Mandate im Kreistag erringen konnte. Bei der Bundestagswahl im Jahr 2021 konnte Martina Englhardt-Kopf die Nachfolge von Karl Holmeier antreten. Bedauerlicherweise musste die CDU/CSU bei der Bundestagswahl viele Prozentpunkte einbüßen und somit den Gang in die Opposition antreten. „Der Wechsel in die Opposition sollte dementsprechend für eine Neuausrichtung genutzt werden“, so Christoph Holmeier. Nach dem Rückblick erläuterte Kassier Thomas Fischer den anwesenden Mitgliedern den Rechenschaftsbericht. Auf den ausführlichen Bericht von Thomas Fischer folgten die Neuwahlen. Christoph Holmeier führt weiterhin die Jungen Union Weiding, die beiden Stellvertreter sind Andreas Engl und Simon Götz. Als Schatzmeister wurde Thomas Fischer bestätigt. Geprüft wird die Kasse zukünftig weiterhin von Thomas Engl und Jürgen Wittmann. Sebastian Raab und Stefan Kolbeck fungieren als Schriftführer. Vervollständigt wird die Vorstandschaft von den beiden Beisitzern Eva Kübler und Daniel Engl. Als Delegierte wurden Thomas Engl, Simon Götz, Andreas Engl sowie Thomas Fischer bestellt. Im Krankheitsfall ersetzen Stefan Kolbeck, Max Dauer, Josef Schinabeck und Sebastian Raab die Delegierten. Nachfolgend standen die Grußworte auf der Tagesordnung. Ex-MdB Karl Holmeier führte die Verbundenheit zwischen dem JU- und CSU-Ortsverband auf und betonte, dass eine Parteienlandschaft ohne CSU als treibende Kraft nur sehr schwierig vorstellbar sei. „Nur durch das politische Engagement junger Menschen kann etwas bewegt werden“, so Karl Holmeier. Das derzeitige Abschneiden der Ampelregierung stellte Holmeier beispielhaft durch die Fehltritte von Verteidigungsministerin Lambrecht an den Pranger. Kreisrat und JU-Kreisvorsitzender Matthias Scherr betonte, warum sich junge Menschen politisch engagieren sollten und ging darauf ein, dass die Junge Union die mitgliederstärkste politische Jugendorganisation bayern- und deutschlandweit ist. Scherr betonte ebenfalls, dass in Weiding eines der besten Ergebnisse im Landkreis Cham für die JUnge Liste erreicht wurde. Wichtige Themen, die Scherr für die kommunalpolitische Arbeit antreiben, sind beispielsweise der Breitbandausbau sowie die Bildungspolitik. MdL und CSU-Kreisvorsitzender Gerhard Hopp hob die Bedeutung der Landtagswahlen in Bayern 2023 hervor. Laut Hopp ist es das Hauptziel, einen „Linksruck“ in Bayern zu verhindern. Auch Schlüsselministerien, wie beispielsweise das Kultusministerium, sollen nach der Landtagswahl wieder durch die CSU besetzt werden. „Viele wichtige Posten liegen in der Hand der Freien Wähler, dennoch passiert nichts“, so Hopp. Nach den Grußworten gab der JU-Ortsvorsitzende einen Ausblick auf anstehende Aktivitäten, darunter unter anderem eine Fahrt nach Pilsen. Im Nachgang bedankte sich Christoph Holmeier noch bei allen anwesenden Ehrengästen sowie bei allen Mitgliedern für deren Unterstützung. Ein besonderer Dank galt dem Gasthaus Feil, das die Abhaltung der Jahreshauptversammlung ermöglichte. Bei Weißwürsten wurde später noch politisiert und Karten gespielt.

Ex-MdB Karl Holmeier (stehend, 1.v.li.), MdL Gerhard Hopp (stehend, 2.v.li.) und JU-Kreisvorsitzender Matthias Scherr (stehend, rechts) gratulierten der neuen Vorstandschaft um Christoph Holmeier (sitzend, 2.vo.li.).