Kein Javascript aktiviert

Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser

Um diesen Shop nutzen zu können, benötigen Sie diese Funktion.

So aktivieren Sie Javascript

Internet Explorer:

Klicken Sie auf "Extras"-"Internetoptionen"-"Sicherheit"-"Stufe anpassen". Scrollen Sie bis "Scripting" und aktivieren Sie "Active Scripting".

Mozilla Firefox:

Klicken Sie auf "Extras"-"Einstellungen"-"Inhalt"-"Javascript aktivieren". Wenn Sie Firefox 3.0 verwenden, klicken Sie bitte auf "Bearbeiten"-"Einstellungen"-"Inhalt"-"Javascript aktivieren"

Einstellung aktiviert?

Nachdem Sie die Einstellung aktiviert haben, aktualisieren Sie bitte diese Seite.

Weiberfasching_Bild_4

Auf der Achterbahn zum Dalkinger Weiberfasching

Dalking.
Zwei maskierte Faschingsbälle gibt es in der Gemeinde Weiding. Dies ist zum Einen der traditionelle Weiberfasching des Frauenbundes Dalking und zum Anderen der Fußballerball der SG Chambtal. Während letzter am kommenden Samstag im Gasthaus Meier in Dalking stattfindet, waren die närrischen Damen am zurückliegenden Freitag aktiv und haben ebenfalls für ein volles Haus im Meier-Saal gesorgt. Unter die Damen mischten sich auch Pfarrer Franz Merl, Diakon Alfred Dobler und Bürgermeister Daniel Paul, die allesamt dem Motto des Frauenbundes folgten und als Piraten verkleidet erschienen waren.
Und der Einfallsreichtum und die Mühen hinter so mancher Verkleidung einzeln oder als Gruppe war wieder mehr als beeindruckend. Die Stimmung war hervorragend, den musikalischen Part übernahmen wieder die Arberland Casanovas. Und Vorsitzender Regina Paul stand die Freude ins Gesicht geschrieben, auf so viele Faschingsbegeisterte aus allen Generationen zu blicken. Bereits im Vorfeld waren die Frauen fleißig und haben nicht nur einen Sketch einstudiert, sondern auch Preise für die Verlosung herbeigebracht. So war auch dieser Gabentisch reich gedeckt und freute sich auf viele Abnehmer. Gleich eingangs durften wieder alle Besucher des Abends ihr Glück mit dem Würfeln versuchen. Die Gewinner erhielten Essensgutscheine für den Faschingsabend. Zuvor gab es aber viel Applaus und natürlich auch Gelächter, als Roswitha Lemberger und Michaela Hastreiter ein schon lange verheiratetes Ehepaar inszenierten, das in einem aufgestellten Ehebett so mancherlei Anekdoten zu berichten wußte. Die Höhen und Tiefen eines Ehelebens wurden hier auf amüsante Art und Weise widergespiegelt. Mit Spannung erwartet wurde schließlich die Maskenprämierung. Und die Jury hatte es in der Tat nicht leicht, Sieger zu ermitteln, denn alle Maskierungen waren Hingucker schlechthin. Die ersten Preise durften der Elternbeirat der Schule als „Achterbahn-Mädels“ sowie drei Pinzinger Quallen für sich beanspruchen. Weitere Preise erhielten eine Gruppe aus Lixenried mit dem Thema „Super Mario“, sowie die Pinzinger Mädels und eine Gruppe Nonnen sowie große Rosenblüten. Unser Bilderreigen zeigt ein paar Eindrücke der Vielfalt an Masken beim diesjährigen Weiberfasching in Dalking.

Glück im Würfeln hatten diese Damen gleich zu Beginn des Faschingsabends. Dafür gab es Gutscheine des Gasthauses Meier. Über die Höhen und Tiefen einer langjährigen Ehe ging es im Sketch von Roswitha Lemberger und Michaela Hastreiter. Hier blieb kein Auge trocken. Bei der Maskenprämierung stellten sich die Gruppierungen aus Nah und Fern zu einem großen Gruppenfoto. Im Grunde gab es nur Sieger. Den ersten Platz erreichte der Elternbeirat der Schule mit aufwendig gebastelten Achterbahn-Fahrzeugen. Dafür gab es viel Applaus.