Wahlersammlung Bürgerblock bogen_slideshow_222x50px_neuesgelb

Wichtige Stimme für Pinzing und Friedendorf

Pinzing.
Gut besucht war die Wahlveranstaltung des Bürgerblocks Pinzing-Friedendorf am Sonntag-Abend im Huberhof in Pinzing. Neben Grußworten und Rückblicken seitens Bürgermeister Daniel Paul und MdB sowie Altbürgermeister Karl Holmeier oblag es Listensprecher Stefan Spindler, die 28 Bewerberinnen und Bewerber auf der Pinzinger Ortsteilliste vorzustellen. Und die Freude stand ihm ins Gesicht geschrieben, denn es war eine ausschließlich harmonische Versammlung mit lobenden Worten zur Gemeinde- und Landkreispolitik. Und gekommen waren sie alle, die Vertreter des Pinzinger Dorf- und Vereinslebens, die Vorsitzenden der Ortsvereine. Weiter waren auch Kandidaten aus Weiding, Dalking und Walting vor Ort, um sich über die Geschehnisse der letzten Jahre, vor allem im westlichen Gemeindegebiet informieren zu lassen. Bürgermeister Daniel Paul spannte dabei einen weiten Bogen über die Aktivitäten und Projekte, vor allem in Pinzing und Friedendorf. Seit nunmehr 48 Jahren seien diese beiden Dörfer feste Bestandteile der Gemeinde Weiding. Und diese hätten sich gut entwickelt. Dies trage natürlich zum Einen die Handschrift der Bewohner, zum Anderen freilich auch die der örtlichen Politik der vergangenen Jahre und Jahrzehnte, stellte Paul heraus. Und auch in der zu Ende gehenden Legislaturperiode war in der Tat wieder viel los in Pinzing, so der Bürgermeister. Viele weltliche Feiern, die mit der Gemeinde fest verbunden waren, standen auf dem Programm. So 2014 das Feuerwehrfest mit Einweihung des Gerätehauses, 2015 das silberne Jubiläum der Marienkapelle, 2016 schließlich das große Schützenfest zum 50. Vereinsgeburtstag der Falkenhorstschützen und die jährlichen Feiern und Festlichkeiten der Dorfgemeinschaft. Mit der Oldtimerschau habe Pinzing hier auch ein Alleinstellungsmerkmal, so Paul. Und natürlich waren auch Gemeinde und Landkreis nicht untätig in den vergangenen Jahren. Als 2013/2014 die Kanalisation fertig gestellt wurde, ging es an den Ausbau der Glasfaserinfrastruktur bis in jedes Haus in Pinzing und Friedendorf. Im August 2017 konnte der Startknopf mit dem Turbointernet gedrückt werden, freute sich der Bürgermeister. Und hier sei das westliche Gemeindegebiet den übrigen Dörfern in der Tat voraus. Eine zweifelsfrei große Maßnahme war der Vollausbau der Kreisstraße und Ortsdurchfahrt von Großpinzing in den Jahren 2018 und 2019. Landkreis und Gemeinde waren hier Maßnahmenträger mit Straße und Trottoir. Im Spätherbst 2019 habe man schließlich zur Kapelle eine neue Stromleitung gegraben, das schmucke Kirchlein werde heuer 30 Jahre alt, informierte das Gemeindeoberhaupt und dankte zugleich allen, die sich hier jahrein jahraus einbringen. Mit Blick in die Zukunft ließ er wissen, daß das neue Tragkraftspritzenfahrzeug für die Feuerwehr Pinzing-Friedendorf bereits in Auftrag gegeben sei und die Auslieferung für Frühjahr 2021 fest eingeplant sei. Das neue Fahrzeug mit einem Kostenvolumen von rund 100.000 Euro wird das alte Auto aus den 1980er Jahren ersetzen. Abschließend sagte Paul ein herzliches Vergelt’s Gott allen, die sich in der Dorfgemeinschaft Pinzing-Friedendorf engagieren und hier unentgeltlich tätig sind. Mit eingebunden in den Dank waren auch die Gewerbetreibenden vor Ort, die immer wieder ein offenes Ohr für die verschiedensten ehrenamtlichen Anliegen hätten. Altbürgermeister und MdB Karl Holmeier sprach am Sonntag-Abend vor allem in seiner langjährigen Funktion als Kreisrat im Kreistag Cham. Er hob kurz die Themen Kreisstraßen, Breitbanderschließung und Krankenhäuser heraus und informierte die Gäste des Abends über die aktuellen Ereignisse dazu. Der neue Eigenbetrieb zur Erschließung des Landkreises mit Glasfaser sei der nun einzig richtige Weg, hob Holmeier heraus. Das, was Weiding schon vor zehn Jahren angepackt hatte, mache nun auch der Landkreis und baue das Netz selber. Die Gemeinde Weiding könne sich glücklich schätzen, so viele Kreisstraßen im Gemeindegebiet zu haben, schmunzelte der Altbürgermeister. Der Landkreis habe in den letzten Jahren jede Kreisstraße in der Gemeinde erneuert bzw. saniert, und dies quer von Walting nach Weiding und von Pinzing/Friedendorf über Dalking nach Weiding. Und selbst die alte Bundesstraße 20 sei eine Straße des Landkreises, so Holmeier. Damit auch die Gemeinde Weiding wieder eine starke Stimme im Kreistag habe, warb der Altbürgermeister abschließend für die Kreistagsliste der CSU und hob besonders die beiden Kandidaten aus der Gemeinde Weiding, Karl Holmeier und Bürgermeister Daniel Paul hervor. An Johanna Fischer aus Gschieß, die nicht mehr für den Kreistag kandidiere, sagte er Dank für die jahrelange gute Zusammenarbeit.
Stefan Spindler freute sich, daß viele seiner Kandidaten des Bürgerblocks Pinzing-Friedendorf gekommen waren, um sich abschließend den Gästen vorzustellen. Und dabei hatte jeder von ihnen kurze persönliche Worte mitgebracht. Sowohl die Grußwortredner als auch Spindler appellierten abschließend an die Pinzinger und Friedendorfer Bevölkerung, ihre Ortsteilliste fest zu unterstützen, um dieses wichtige Mandat auch im neuen Gemeinderat ab Mai 2020 wieder zu erlangen.

Listensprecher Stefan Spindler (Mitte) stellte die Ortsteilliste „Bürgerblock Pinzing-Friedendorf“ den Gästen vor und freute sich über die Grußworte von Bürgermeister Daniel Paul und MdB Karl Holmeier.

©2018 Gemeinde Weiding - Alle Rechte vorbehalten

Designed & Powered by  hiwlogo login_icon