Birkfelder Straße bogen_slideshow_222x50px_neuesgelb

Straße "Birkfelder" wird heuer fertig gebaut

Weiding.
Das Totengedenken an den verstorbenen langjährigen Gemeinderat und Verwalter der gemeindeeigenen Kirchenkasse Weiding, Herrn Josef Engl sen. aus Weiding, stand zu Beginn der jüngsten Gemeinderatssitzung. Bürgermeister Daniel Paul würdigte die Verdienste des 94-jährigen Mannes, der bis zuletzt aktiv im Vereins- und Gemeindeleben mitgewirkt hat, die Mitglieder des Gemeinderates hielten für eine Gedenkminute inne.
Neben einigen Bauanträgen befaßte sich das Gremium im Anschluß mit der örtlichen Rechnungsprüfung für das Jahr 2019. Vizebürgermeister Alwin Schlamminger trug die geprüften Haushaltsstellen einzeln vor und erläuterte die getroffenen Feststellungen. Lediglich eine Haushaltsstelle, die 2019 um ein Vielfaches überschritten wurde, erhielt größere Aufmerksamkeit. In der Kategorie Gebäude- und Grundstücksunterhalt betrugen die Ausgaben anstelle der angesetzten 2.000 Euro schlußendlich knapp 30.000 Euro.
Vorplatz alte Schule ging ins Geld
Zurückzuführen war dies auf die Instandsetzung des Vorplatzes der alten Schule, auf dem bis 2017 das Lehrerwohnhaus gestanden hatte. Die Arbeiten zur Renovierung der westlichen Gebäudeoptik und die Arbeiten auf dem Vorplatz durch den Bauhof Weiding verursachten diese hohe Haushaltsüberschreitung. Über derartige überplanmäßige Ausgaben müsse man künftig ausführlicher im Gemeinderat diskutieren, war man sich abschließend einig. Nichtsdestotrotz schloß das Haushaltsjahr 2019 mit einem Überschuß von knapp 45.000 Euro ab, die Verschuldung war mit den geplanten und geleisteten Tilgungen weiterhin rückläufig. Einstimmig erfolgte schließlich die Beschlußfassung zur Entlastung der Jahresrechnung 2019.
Bauhof leistet Vorarbeiten
Bereits im vergangenen Jahr wurde bei einer Ortsbesichtigung des Gemeinderates der Bolzplatz am Lindbühl in Walting in Augenschein genommen. Im Haushalt des Jahres 2020 war hier eine Ausgabe von 7.000 Euro für die Erneuerung der Zaunanlage veranschlagt worden. Nachdem der Bauhof Weiding nun in den letzten Wochen alle Vorbereitungen in Sachen Zaunpfosten und Pflasterung vorgenommen hatte, konnten Angebote eingeholt werden. Der Gemeinderat vergab schließlich den Auftrag an die Firma Zaunbau Göttlinger aus Waffenbrunn mit einem Bruttoangebotspreis von rund 8.500 Euro. Zur Verstärkung der bestehenden Zaunstangen sollen aber noch zusätzlich Diagonalstreben eingebaut werden, so die einhellige Meinung der Gremiumsmitglieder.
Neue Spielgeräte in Döbersing
Die Auftragsvergabe für die beiden neuen Spielgeräte am Kinderspielplatz Döbersing im Wert von rund 5.500 Euro war reine Formsache. Die Maßnahme wird durch das Chambtal-Regen-Bündnis kräftig unterstützt. Angeschafft werden hier nun eine Vogelnestschaukel sowie eine Torwand. Auch die Ersatzbeschaffung einer neuen Mutteruhr für die Marienkirche Weiding im Wert von knapp 2.000 Euro wurde als außerplanmäßige Ausgabe beschlossen. Nach einem Defekt an der 26 Jahre alten Elektronik war eine Reparatur nicht mehr wirtschaftlich. Die Firma Turmuhren Nidermayer aus Regensburg erhielt den Auftrag. Eine weitaus größere Investitionssumme nimmt in diesem Haushaltsjahr die Fertigstellung der Erschließungsstraße „Birkfelder“ in Weiding ein. Das Ingenieurbüro Altmann aus Cham nahm vor wenigen Wochen die Ausschreibung vor. Zehn Angebote konnten geprüft werden. Mit einer Bruttosumme von 93.000 Euro erhielt die Firma Rädlinger aus Windischbergerdorf den Auftrag zu den Straßenbauarbeiten. Die Kostenschätzung lag etwas höher bei 99.000 Euro, ließ Bürgermeister Paul wissen.
Zusätzliche Glasfaseradressen
Einige Bauanträge rundeten die öffentliche Sitzung des Weidinger Gremiums ab. Einem Antrag auf Vorbescheid zu einem Wohnhausbau im Maieringer Wiesenweg wurde zugestimmt, ebenso gab es zu einem Wohnhausbau mit Doppelgarage und einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Friedendorf grünes Licht. In Walting, Am Dorfplatz entsteht eine weitere Hackschnitzelheizung und in Döbersing wurde im Nachgang zu einem genehmigten Bauvorhaben die Abstandsflächenübernahme bewilligt. Eine Genehmigungsfreistellung mit Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen im Bebauungsplan „An der Europaallee“ wurde vorerst versagt. Seitens der Gemeinderatsmitglieder wurde vor allem die Überschreitung der Baugrenze kritisch diskutiert. Die Bauherren werden nun um Nachbesserung der Eingabeplanung gebeten. Einig war man sich am Ende der öffentlichen Sitzung auch dahingehend, daß man den Landkreis Cham und den Eigenbetrieb Digitale Infrastruktur mit dem Glasfaserausbau von zusätzlichen Adressen in Walting und Döbersing beauftragt. Auch wenn diese Tiefbaumaßnahmen erst in einigen Jahren starten werden, so wurde bereits jetzt der entsprechende Ergänzungsvertrag mit dem Landkreis Cham geschlossen. Sofern dies einmal alles abgeschlossen ist, wird die Gemeinde Weiding zu 100 Prozent mit Glasfaser versorgt sein, hob der Rathauschef hervor. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung ging es um Vertragangelegenheiten mit dem Bayernwerk für das neue Baugebiet Weiding-Ost/Gstettenacker. Die Straßenbeleuchtungsanlage wird dort mit rund 36.000 Euro zu Buche schlagen. Auch das Thema „Klärschlamm“ und die aktuelle Situation zur Ausbringung war Thema der nichtöffentlichen Sitzung.

Der Sportplatz in Walting erhält nach rund 30 Jahre wieder eine neue Zaunanlage. Der Bauhof leistete die Vorarbeit, die Firma Zaunbau Göttlinger erhielt den Auftrag für den neuen Zaun.     Im Baugebiet Birkfelder wird heuer die Erschließungsstraße fertiggestellt. Den Auftrag zu den Straßenbauarbeiten erhielt die Firma Rädlinger aus Windischbergerdorf.

©2018 Gemeinde Weiding - Alle Rechte vorbehalten

Designed & Powered by  hiwlogo login_icon