FFW-Auto Pinzing-Friedendorf alt bogen_slideshow_222x50px_neuesgelb

Pinzing bekommt neues Feuerwehrauto

Weiding.
Eine umfangreiche Tagesordnung galt es am Mittwochabend im Sitzungssaal des Rathauses Weiding abzuarbeiten. Ein Vorbescheidsantrag zum Neubau eines Wohnhauses in der Dalkinger Straße in Weiding erhielt vom Gemeinderat grünes Licht. Auch einem Antrag auf Gastschulbesuch in die Johann-Brunner-Mittelschule nach Cham wurde einstimmig stattgegeben. Für kurze Diskussion sorgte der Zuschussantrag der Freiwilligen Feuerwehr Walting zur finanziellen Beteiligung der Gemeinde an einem Motorsägenkurs. Dem Zuschussantrag für die neun teilnehmenden Personen von je 50 Euro wurde zugestimmt, jedoch sprach sich der Gemeinderat dafür aus, in der nächsten Kommandantenbesprechung eine einheitliche Linie und gemeinsame Lösung für die künftige Motorsägenkursausbildung aller vier Gemeindefeuerwehren zu erarbeiten. Um eine weitaus größere Summe ging es beim Grundsatzbeschluss zur Ersatzbeschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Pinzing-Friedendorf. Im Investitionsprogramm des Haushaltsplans der Gemeinde Weiding für das Haushaltsjahr 2019 ist für das kommende Haushaltsjahr 2020 der Ankauf eines Tragkraftspritzenfahrzeuges für die Pinzinger Floriansjünger vorgesehen. Das mittlerweile über 30 Jahre alte Feuerwehrfahrzeug in Pinzing entspricht nicht mehr den Anforderungen und ist häufig wartungs- und reparaturanfällig. Um das neue Fahrzeug im kommenden Jahr auf den Weg zu bringen, ist es nun notwendig, bis Ende November den dementsprechenden Förderantrag bei der Regierung der Oberpfalz zu stellen. So stimmte der Gemeinderat einstimmig für den Ankauf eines neuen Fahrzeuges. Die Kosten belaufen sich auf rund 90.000 Euro. Zudem ist eine Vorgehensweise nach dem Vorbild Waltings geplant, was bedeutet, dass die Kosten für das Fahrzeug im Jahr 2020 und die Kosten für Aufbau und Beladung erst 2021 kassenwirksam werden. Drei Beschlussfassungen handelten anschließend vom neuen Baugebiet „An der Europaallee“. Um die Bauleitplanung zum Abschluss zu bringen, folgte nun der abschließende Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan sowie der Feststellungsbeschluss zur 15. Änderung des Flächennutzungsplanes. Die Verwaltung wurde ermächtigt, nun das Genehmigungsverfahren durchzuführen. Das Eintreten der Rechtskraft stehe also unmittelbar bevor, teilte Bürgermeister Daniel Paul dem Gremium mit. Da bereits auch die Erschließungsarbeiten für das neue Baugebiet in Auftrag gegeben sind, war es hinsichtlich der verschiedenen Erschließungsträger (Strom, Gas, Wasser, Breitband etc.) notwendig, dem neuen Baugebiet einen Straßennamen zu verleihen. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, die neue Straße im Baugebiet „An der Europaallee“ gleichlautend zu bezeichnen. Dass auch die Kommunalwahl am 15. März 2020 bereits seine Schatten vorauswirft, zeigte die Beschlussfassung im letzten Tagesordnungspunkt der öffentlichen Sitzung. Der Gemeinderat Weiding hat Herrn Andreas Engl zum Wahlleiter und Herrn Josef Engl zum stellvertretenden Wahlleiter für die Gemeindewahlen am 15. März 2020 berufen. Am Ende der öffentlichen Sitzung informierte der Rathauschef über die nichtöffentlichen Beschlussfassungen vom 11. Juli. Hier wurde der Grundstückspreis im neuen Baugebiet ermittelt und auf 69 Euro pro Quadratmeter festgesetzt. Auch wurden in jener Sitzung bereits die ersten Bauparzellen an Interessenten vergeben. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung am Mittwochabend behandelte das Gremium Personalangelegenheiten im Kinderhaus sowie einige Grundstücksangelegenheiten in Dalking und Döbersing.

Das Tragkraftspritzenfahrzeug der Pinzinger Feuerwehr ist über 30 Jahre alt und muss ersetzt werden. Den Grundsatzbeschluss dazu fasste das Gremium am Mittwochabend.

©2018 Gemeinde Weiding - Alle Rechte vorbehalten

Designed & Powered by  hiwlogo login_icon