Ehrung_Jan20 bogen_slideshow_222x50px_neuesgelb

Mitmenschen liegen ihnen am Herzen

Weiding.
Am vergangenen Mittwochabend gab es im Sitzungssaal des Rathauses in Weiding wieder einen erfreulichen Anlass: Vier langjährige Blutspender konnten im Rahmen eines Ehrenabends von Bürgermeister und Rotem Kreuz geehrt werden. So konnten Irene Spindler aus Pinzing und Werner Rossmann aus Weiding für 50-maliges, Gabriele Höcherl aus Döbersing für 75-maliges und Josef Engl aus Weiding für 100-maliges freiwilliges Anzapfen mit Urkunde, Ehrennadel und einem kleinen Präsent ausgezeichnet werden.
„Euch liegen die Mitmenschen besonders am Herzen“, stellte Bürgermeister Daniel Paul fest. Er freute sich besonders, dass dieses Mal sogar vier Bürger aus der Gemeinde Weiding eine Ehrung erhielten. Und der Rathauschef betonte wiederum, dass Blut bis heute leider nicht künstlich hergestellt werden kann. Neben den Spendern sprach er auch dem Helferteam um Familie Amann einen herzlichen Dank für ihr großes Engagement aus. Vor allem nach dem Blutspenden sei es in der Pausenhalle bei einer deftigen Brotzeit immer sehr gemütlich. An die Ausgezeichneten überreichte Paul einen Blumenstrauß sowie einen Brotzeitkorb.
Auch Referatsleiter Stefan Raab vom BRK betonte die Wichtigkeit des Blutspendens. Auch er schloss sich den Dankesworten an und stellte freudig fest, dass in Weiding die Anzahl der Spender stetig ansteige. Nach 385 Spendern im Jahr 2018 waren es 2019 sogar 447 Spender. „Die Selbstverständlichkeit, Menschen zu helfen, ist im Landkreis Cham sehr groß“, bestätigte Raab. Auch im Schnitt liege der Landkreis klar über dem Schnitt in Deutschland und Bayern. Das Helferteam, ohne die solche Veranstaltungen nicht möglich wären, ist in Weiding großartig und lässt sich auch für die Teilnehmer bezüglich der Brotzeiten zur Abwechslung einiges einfallen. Raab appellierte an die Blutspender, weiterhin so tatkräftig zu spenden, denn in Bayern werden jährlich 5. Millionen Liter Blut benötigt. Dieses Ehrenamt von den Ausgezeichneten, die auch sehr viel Zeit dafür opfern, sei nicht bezahlbar. Im Namen des BRK überreichte der Referatsleiter die Ehrennadel, ein Erste-Hilfe-Set und eine Dankurkunde, unterschrieben von Theo Zollner, dem Präsidenten des BRK.
Lydia Amann freute sich ebenfalls riesig über die zahlreiche Teilnahme bei den Spendeterminen in Weiding. „Die Örtlichkeit ist ein Traum und somit ein großer Beitrag für das Blutspenden seitens der Gemeinde“, bestätigte Amann. Besonders die Unterhaltung sowie Harmonie nach den Spendeterminen sei großartig, so wie eine Familie. Ihrem Team sprach sie ebenfalls einen großen Dank aus, denn ohne ihre Mithilfe könnten keine Veranstaltungen durchgeführt werden.
Der nächste Blutspendetermin findet am Freitag, 7. Februar 2020 in der Chambtal-Grundschule in Weiding statt. Vor allem Erstspender sind dazu herzlich willkommen.

Bürgermeister Daniel Paul, Lydia Amann und BRK-Referatsleiter Stefan Raab (von links) gratulierten ganz herzlich für diese besondere Auszeichnung für den Dienst am Nächsten.

©2018 Gemeinde Weiding - Alle Rechte vorbehalten

Designed & Powered by  hiwlogo login_icon