Dankabend Busbegleitung 2021 - Bild 2 bogen_slideshow_222x50px_neuesgelb

Kindergarten endlich wieder mit Leben erfüllt

Dalking.
In der Gemeinde Weiding ist es mittlerweile eine schöne Tradition geworden, dass Bürgermeister Daniel Paul kurz vor dem zu Ende gehenden Kindergartenjahr ein großes Vergelt’s Gott an das Kinderhauspersonal sowie die Busbegleitung ausspricht. Nicht zu vergessen ist hier auch Busfahrerin Martha Mauerer, die jahrein jahraus immer ein wachsames Auge auf die Kleinen wirft.
Kinderhaus nun wieder mit Leben erfüllt
„Dieses Jahr war ein ganz besonderes Jahr infolge – leider im negativen Sinne“, begann Bürgermeister Paul mit seinen Ausführungen. Die letzte große Veranstaltung war der Fasching im Jahr 2020. Seither herrscht fast schon gespenstische Ruhe in Sachen Veranstaltungen im Kinderhaus. Aber der Rathauschef sei sehr dankbar, dass wir alle gut davongekommen sind und keine komplette Schließung notwendig war. Aber auf der anderen Seite habe es andere Auswirkungen mit sich gebracht, besonders für die Geduld und das Nervenkostüm der Eltern sowie auch für die Kleinen selbst. Denn die Meldungen überhäuften sich tagtäglich und es herrschte große Unsicherheit. Und dass das Wiederhochfahren nicht einfach werde, das war auch jedem klar. „Nun sind das Kinderhaus und auch der große Garten endlich wieder unbeschwert mit Leben erfüllt“, freute sich der Rathauschef von Herzen. Dem ganzen Kinderhauspersonal um Kinderhausleiterin Alexandra Lummer an der Spitze sprach er ein großes Lob für diese wichtige Arbeit an unserer jungen Generation aus und war sehr dankbar, dass vor allem wieder ein unfallfreies Kindergartenjahr zu Ende geht. Aber auch den Eltern, die ehrenamtlich auf dem Weg zum Bus auf die Kinder aufpassen, dankt er ganz besonders. Denn dieses Engagement der Schutzengel in Form von Müttern und Vätern sei ein sehr positives Beispiel für unsere Chambtal-Gemeinde.
Farbenfrohe Grünanlagen vorbildlich
Ebenfalls einen großen Dank sprach Paul an die beiden Damen des Obst- und Gartenbauvereins, Maria Lankes und Anni Weingärtner, aus. Denn diese beiden unermüdlichen Frauen mit ihrem grünen Daumen sorgen nun seit sieben Jahren dafür, dass die Außenanlagen des Kindergartens zur Zelzer Straße hin zu einem farbenprächtigen Hingucker und einer Augenweide für alle Pflanzenliebhaber geworden sind. Im Mai 2014 habe die Bepflanzung auf unentgeltlicher Basis begonnen und sich bis heute zu einer Oase für Pflanzen, Bienen und dergleichen entwickelt. Im Zuge dessen überreichte das Gemeindeoberhaupt als Vergelt’s Gott Blumen für dieses einmalige Engagement. Auch Kinderhausleiterin Alexandra Lummer schloss sich den Dankensworten an und überreichte eine qualitativ hochwertige Astschere an die Gartlerinnen, die sie bestimmt gut brauchen können.
Erholung in den Ferien
Erholung vom Alltag – das wünschte der Bürgermeister abschließend den Eltern sowie dem Kinderhauspersonal. Da dieses Jahr leider immer noch kein Ferienfreizeitprogramm seitens der Gemeinde stattfinden kann, empfahl Paul die Unternehmung im kleinen Freundes- und Bekanntenkreis. „Und dann starten wir im September so Gott will in ein unbeschwertes Kindergartenjahr 2021/2022“, hoffte Paul zuversichtlich.
Auch nächstes Jahr wird sich wieder viel um Kindergarten und Kinderkrippe drehen, denn die Gemeinde Weiding wird eine neue Kinderkrippe an der Zelzer Straße bauen. Bei einem köstlichen Abendessen von Küchenchef Uwe Heigl sowie netten Gesprächen in geselliger Runde ließen die Gäste den Dankabend gemütlich ausklingen.

Blumen und Astscheren für die Helferinnen mit dem grünen Daumen: Bürgermeister Daniel Paul (rechts) und Kinderhausleiterin Alexandra Lummer (links) bedankten sich ganz herzlich bei Anni Weingärtner (2. v. l.) und Maria Lankes (3. v. l.).     Für Buseltern sowie das Personal des Kinderhauses gab es am Donnerstag ein Vergelt’s Gott seitens der Gemeinde.

©2018 Gemeinde Weiding - Alle Rechte vorbehalten

Designed & Powered by  hiwlogo login_icon