Fahnenbänder abholen in Aiterhofen bogen_slideshow_222x50px_neuesgelb

Große Freude über Mittelpunkt des Festgeschehens

Weiding.
Es ist zweifelsfrei Handarbeit vom Feinsten, filigran und detailtreu, darin waren sich am Samstag-Vormittag alle Funktionsträger des anstehenden Feuerwehr-Jubelfestes einig. Eine starke Truppe sowohl aus Weiding als auch aus Dalking startete voller Vorfreude nach Aiterhofen, um die in der dortigen Klosterstickerei gefertigten Fahnenbänder erstmals mit eigenem Auge zu sehen und schließlich in Empfang zu nehmen. Begleitet wurden die Weidinger und Dalkinger von Festschrift-Autor Konrad Schreiner, der dieses ganz besondere Ereignis im Vorfeld des Festes wieder in Wort und Bild in seinem umfangreichen Werk festhalten wird. Und es war in der Tat ein Moment der Freude und des Stolzes, denn die gestickten Kunstwerke, die gleichsam Unikaten gleichen, beeindruckten die Festhonoratioren aufs Äußerste. Ehrwürdiger Schwester Bernada war es vorbehalten, die Handstickereien an die Dalkinger und Weidinger zu übergeben und ihnen für das bevorstehende Jubelfest Glück und Gottes Segen zu wünschen. Mit einem herzlichen Vergelt’s Gott beiderseits und den gelungenen Fahnenbändern im Gepäck ging es am späten Nachmittag wieder nach Weiding zurück.
Die Festbänder und ihre handgestickten Symbole im Einzelnen:
•    Schirmherr Walter Höpfl: Blaues Band mit dem Symbol der Weidinger Rettungsschere, die auf dem Feuerwehrauto groß abgedruckt ist;
•    Festmutter Monika Holmeier: Weinrotes Band mit dem alten Altarbild aus der einstigen Dorfkapelle Weiding aus dem Jahr 1856;
•    Festbraut Julia Preischl: Weißes Fahnenband gespickt und verziert mit zarten Rosenblüten;
•    Ehrenfestmutter Anna Feil: Dunkelblaues Band mit der Außenansicht der Marienkirche Weiding;
•    Erinnerung Festverein für Patenverein: Dunkelrotes Band mit dem Weidinger Feuerwehrwappen sowie Helm und Axt, inklusive dem Leitsatz der Kameraden;
•    Patenverein Dalking / Patenbraut Heike Bierl: Dunkelrotes Band mit der Außenansicht des neuen Dalkinger Gerätehauses;
•    Gemeinde Weiding: Schwarzes Band mit Gemeindewappen, Kreuz und Blumen zum Totengedenken;
Die sieben Fahnenbänder werden im Mittelpunkt der Festmesse am Sonntag, den 30. Juni 2019 stehen und im Rahmen dieser Eucharistiefeier unter freiem Himmel gesegnet und übergeben.
Und auch am nächsten Samstag beim großen Fototermin werden die Fahnenbänder schon eine wichtige Rolle spielen. Am kommenden 13. April treffen sich um 10 Uhr alle Mitglieder, Ehrenmitglieder, der Festausschuß mit den Vorsitzenden der Ortsvereine, Festbuben, Festmädchen, Festdamen sowie die Festhonoratioren am Feuerwehrgerätehaus in Weiding zu den verschiedenen Aufnahmen. Um 12.15 Uhr geht es in Dalking mit dem dortigen Festfoto weiter. Auch hier Treffpunkt für alle Vereinsmitglieder am Gerätehaus in Uniform.

Freudige Gesichter bei den Funktionsträgern des Weidinger Jubelfestes. Die ehrwürdigen Schwestern Bernada und Christine übergaben die sieben handgestickten Fahnenbänder im Klosterhof Aiterhofen.

©2018 Gemeinde Weiding - Alle Rechte vorbehalten

Designed & Powered by  hiwlogo login_icon