Standort neues Leichenhaus Weiding bogen_slideshow_222x50px_neuesgelb

Einstimmig für Millionen-Etat ohne neuen Schulden

Weiding.
Schwerpunkt der Gemeinderatssitzung am Montag-Abend war die Beschlußfassung über Haushaltsplan und Haushaltssatzung der Gemeinde Weiding für das Haushaltsjahr 2018.
Und trotz der Ferienzeit waren die Gemeinderatsmitglieder in großer Anzahl gekommen, um über das große Zahlenwerk aus den Händen von Kämmerer Wolfgang Gruber abzustimmen.
Zudem behandelte das Gremium auch drei Bauanträge sowie die Vergabe zum Gehwegneubau in Großpinzing und den Einbau einer Klimaanlage in den Gruppenraum der Kinderkrippe. Spontan und auf Anregung von Bürgermeister Daniel Paul entschieden sich die Gemeinderatsmitglieder für die dauerhafte Umsiedlung des Stimmbezirks Weiding II (Dalking) vom bisherigen Pfarrsaal/Mehrzweckraum in das neue Feuerwehrgerätehaus am Moosweg, das ebenerdig erreichbar ist. Die Urnenwähler dürfen hier erstmals zur im Herbst stattfindenden Landtags- und Bezirkstagswahl in das neue Wahllokal gehen.
Grünes Licht gab es für einen Bauantrag zum Neubau einer Garage mit Lagerraum in der Bahnhofstraße in Weiding. Ebenfalls gab es zu einem Garagenneubau im Dalkinger Moosweg keine Einwände. Das gemeindliche Einvernehmen erteilten die Gemeinderatsmitglieder einem Antrag auf Vorbescheid zum Einbau einer Produktionsstätte für Metallkomponenten in eine landwirtschaftliche Halle in Walting.
Nachdem wenige Tage vorher der Haushalt in aller Ausführlichkeit den Gemeinderatsmitgliedern von Bürgermeister Paul und Kämmerer Gruber vorgestellt wurde, ging das Gemeindeoberhaupt am Montag-Abend erneut auf alle Schwerpunkte hinsichtlich des Verwaltungs- und Vermögenshaushaltes ein. Der Verwaltungshaushalt beträgt bei den Einnahmen und Ausgaben 3,9 Mio. Euro, der Vermögenshaushalt 1,5 Mio. Euro. Eine Kreditaufnahme ist in diesem Jahr wiederum nicht vorgesehen. Die Hebesätze für alle drei Steuerarten bleiben ebenfalls unverändert bei 330 v.H.
Der aktuelle Haushalt bringe die Gemeinde Weiding wieder ein gutes Stück nach vorne, so Bürgermeister Paul in seinen Worten. Vieles sei dank der guten Steuereinnahmen möglich. Der Schuldenstand werde zum Jahresende zudem erneut verringert und wird zum 31. Dezember 2018 bei 3,9 Mio. Euro liegen. Die Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt beträgt stattliche 520.000,00 Euro.

Einige Eckpunkte auf der Einnahmenseite:
•    Schlüsselzuweisung 582.000,00 Euro
•    Grundsteuer A 30.000,00 Euro
•    Grundsteuer B 210.000,00 Euro
•    Gewerbesteuer 900.000,00 Euro
•    Einkommensteuerbeteiligung 1,1 Mio. Euro
•    Investitionspauschale 135.000,00 Euro

Eckpunkte auf der Ausgabenseite:
•    Glasfaser-Leerrohre mit Erdgasausbau Weiding 160.000,00 Euro
•    Trottoir entlang CHA 10 Großpinzing 97.000,00 Euro
•    Baugebiet Bühlfelder Fertigstellung Straßenbau 150.000,00 Euro
•    Beteiligung an der Erdgaserschließung 50.000,00 Euro
•    Sperberweg Reisach 10.000,00 Euro für Fertigstellung Planung und Ausschreibung
•    Digitales Kanalkataster 100.000,00 Euro
•    Neubau Leichenhaus Weiding 175.000,00 Euro
•    Außenfassade Alte Schule Weiding nach Abbruch Lehrerwohnhaus 50.000,00 Euro
•    Kreisumlage 1,0 Mio. Euro
•    Darlehenstilgungen 332.000,00 Euro

Bürgermeister Paul gab ebenfalls im Investitionsprogramm 2019 bis 2021, welches Teil des Haushaltsplanes ist, die Schwerpunkte der nächsten Jahre bekannt. Hier stehen im nächsten Jahr die Schulsportanlagen auf dem Programm, zusätzlich die Fertigstellung des Leichenhauses in Weiding. Der Sperberweg in Reisach soll ebenfalls umgehend nach dem Winter fertiggestellt werden. 2020 folgen weitere Straßen im Gemeindegebiet, eine stattliche Summe wird die Oberbauverstärkung der Gemeindeverbindungsstraße Reisach-Friedendorf betragen. Auch ist eine Lösung zur Anfahrt des Gewerbe- und Industriegebietes Weiding „Mühlfelder“ mit einem entsprechenden Straßenbau Richtung Rettenhof in Sicht. Und die Freiwillige Feuerwehr Pinzing-Friedendorf wird das Tragkraftspritzenfahrzeug ersetzen. Ebenso wird der Kanalkataster zu einem Abschluß kommen.
Nach der einstimmigen Beschlußfassung über Haushaltsplan und Haushaltssatzung folgten noch die beiden Vergaben hinsichtlich Trottoir in Großpinzing sowie der Klimaanlage für die Kinderkrippe Weiding. Den Auftrag für die Gehwegbauarbeiten erhielt die Firma Rädlinger aus Windischbergerdorf mit einem Auftragsvolumen von rund 97.000,00 Euro, den Auftrag für die kompakte Klimaanlage für den Gruppenraum der Kinderkrippe die Firma TSGA Scherner aus Dalking. Kostenpunkt hier 5.000,00 Euro.

Unmittelbar an der Ostseite der Marienkirche Weiding werden in wenigen Wochen die Bauarbeiten zum Neubau eines Leichenhauses mit WC-Anlagen beginnen. Die ersten Gewerke wurden bereits vergeben.

 

©2018 Gemeinde Weiding - Alle Rechte vorbehalten

Designed & Powered by  hiwlogo login_icon