Schulfest 2018_Bild 5 bogen_slideshow_222x50px_neuesgelb

"Do bin i dahoam"

Weiding.
Die große Schulfamilie der Chambtal-Grundschule Weiding hält fest zusammen. Ein großer Beweis für das Vertrauen in die Schule seitens der Elternschaft sowie vieler Omas und Opas war am Freitagnachmittag das Schulfest in der Aula und anschließend im Pausenhof der Schule. Zudem zeugte die Anwesenheit ehemaliger Lehrkräfte von deren Verbundenheit zu ihrer einstigen Schule. Rektorin Annette Steinhofer stand beim Blick in das volle Haus die Freude ins Gesicht geschrieben. Sie konnte neben zahlreichen Schülern und Lehrkräften auch Bürgermeister Daniel Paul und Pfarrer Franz Merl in der großen Runde begrüßen.
Steinhofer betonte, dass das 100-jährige Jubiläum des Freistaates Bayern sowie das 200-jährige Bestehen der Bayerischen Verfassung mit einer besonderen Unterrichtswoche in der Chambtal-Schule gestaltet wurden. Durch viele Gäste wie Kabarettist Toni Lauerer, Volksmusikbeauftragten Johann Ederer und Gstanzlsänger Josef „Bäff“ Piendl erlebten die Schüler eine abwechslungsreiche, aber vor allem interessante bayrische Woche.
Nach der Eröffnungsrede waren aber nun die Schüler an der Reihe, die schon gespannt darauf warteten, ihre einstudierten Lieder, Gedichte und Geschichten zum Besten zu geben. Maria und Raphael aus der vierten Klasse führten die Gäste als Moderatoren durch den Nachmittag. Die verlängerte Mittagsbetreuung begann zusammen mit der Rythmikgruppe mit dem  Musikstück „Vogelhochzeit“. Auch Musikschullehrer Thomas Jobst hat mit seinen Schülern drei bayrische Stücke vorbereitet. Zur musikalischen Bereicherung trugen die Schüler aller Jahrgangsstufen sowohl mit Flötenspiel als auch mit Carl-Orff-Instrumentalmusik und ihrem Gesang bei. Ein Höhepunkt war der bayrische Sketch „Da Woibbadinga“, der von Schülern der vierten Klasse vorgeführt wurde und die Gäste amüsierte. Dazwischen trugen Schüler der zweiten Klasse immer lustige bayrische Weisheiten vor, die das Publikum ebenfalls zum lachen brachten.
Bevor die einzelnen Klassen dann im Pausenhof ihre verschiedenen Volkstänze vorführen durften, war es der Schulleiterin Annette Steinhofer eine Herzensangelegenheit, als Schulleiterin der Grundschule Weiding, Vergelt’s Gott zu sagen. Ein besonderer Dank galt natürlich den Schülern, die bereits die ganze Woche fleißig für die Vorführungen geübt haben. Auch ihrem Lehrerkollegium, Herrn Thomas Jobst von der Landkreismusikschule sowie den Betreuerinnen der Mittagsbetreuung sprach sie einen großen Dank für das Proben und Einstudieren aus. Ebenfalls dankte sie Hausmeister Stefan Spindler und allen Eltern für die Vorbereitungsarbeiten. Viele fleißige Hände des Elternbeirates hatten bereits im Vorfeld Kuchen gebacken und sorgten im Anschluss an den offiziellen Teil für Speis und Trank bei den Schülern, Eltern, Großeltern sowie den Ehrengästen. Außerdem gab es noch ein Kochbuch zu erwerben, das aus den bayrischen Lieblingsgerichten aller Schüler bestand.
Mit dem Volksmusikbeauftragten für den Landkreis Cham, Johann Ederer, führten die Schüler anschließend noch ihre Tänze unter freiem Himmel ihren Familien beeindruckend vor. Sichtlich begeistert tanzten sie zu der Volksmusik, die ihnen auch sichtlich Spaß machte.
Zum Ausklang des Sommerfestes waren für die Kinder noch sämtliche Spielstationen aufgebaut, an denen sich die Kinder austoben konnten. Zuvor ließen die Kinder noch unzählige Luftballons in den blauen Himmel steigen.

Die Schüler zeigten ihr Können auf der Bühne.     Die dritte Klasse hat das Musikstück "Hirtamadl" mit Musiklehrerin Martina Hunger (rechts) gesungen.     Der Sketch "Da Woibadinga" der vierten Klasse kam beim Publikum besonders gut an.     Jede Klasse durfte ihren eingeprobten Volkstanz vorführen; hier sind ein paar Schüler aus der Klasse 1B bei ihrem Auftritt zu sehen.     Fasziniert schauten die Kinder den Luftballons hinterher: Am späten Nachmittag fand noch ein Luftballonwettbewerb statt.

©2018 Gemeinde Weiding - Alle Rechte vorbehalten

Designed & Powered by  hiwlogo login_icon